Wonnemonat Mai im Haus Effata

Gemeinsames Schmücken – Glückwünsche an die Mütter und Väter – Essen kam nicht zu kurz

Blankenheim – Einen wundervollen und ereignisreichen Mai erlebten die Bewohner des Hauses Effata in Blankenheim. Der Wonnemonat war geprägt von diversen Aktionen, Angeboten und Feiern. So konnten die Bewohner der Einrichtung des Sozialwerks Communio in Christo auch in der Corona-Pandemie eine möglichst unbeschwerte Zeit erleben. Eingeleitet wurde der Mai mit dem gemeinsamen Schmücken von Maisträußen und des Maibaums im idyllischen Park der Einrichtung.

Mit „lieblichen Aufmerksamkeiten“ und Glückwünschen würdigte die Einrichtung des Weiteren die Mütter und Väter unter den Bewohnern an deren Ehrentagen, die dieses Jahr nur vier Tage auseinanderlagen. Die entsprechenden Bewohner erhielten Präsente, die von einer Bewohnergruppe in fröhlicher Runde gebastelt wurden und zum Beispiel Edelmarzipan beinhalteten.

Auch gab es in diesem Jahr erstmals einen „Maischoppen“, bestehend aus frisch gebackenem Baguette mit selbst hergestellter Bärlauch-Butter und Maibowle. Im ganzen Haus herrschte eine „ruhige, fröhliche und herzlich ausgeglichene Stimmung“, so die Einrichtung.

hg/pp/Agentur ProfiPress

Die Bewohner des Hauses Effata läuteten zusammen den Mai ein. Ein Baum im Park wurde geschmückt und Maisträuße zusammengestellt. Foto: Sali Azimi/pp/Agentur ProfiPress

Auch Edelmarzipan wurde verschenkt. Mit einem traditionellen „Maischoppen“, bestehend aus selbst gebackenem Baguette und Bärlauchbutter und Maibowle, konnten die Bewohner des Weiteren den Mai kulinarisch genießen. Foto:Sali Azimi/pp/Agentur ProfiPress

Die Bewohner erhielten selbstgebastelte Präsente von Mitbewohnern, organisiert durch die Einrichtung. Foto: Sali Azimi/pp/Agentur ProfiPress